Archiv der Kategorie: Infostand

Info-Kuchen-Stand des „Kleiderladens e. V.“ auf dem Waldkircher Markt

Am Samstag, 27. Mai, ist der „Kleiderladen für Menschen mit wenig Geld“ von 9 bis 12 Uhr mit einem Info-Kuchen-Stand auf dem Waldkircher Wochenmarkt. Die Mitarbeiter*innen wollen mögliche Kund*inn*en auf das Angebot des Kleiderladens aufmerksam machen und die Bevölkerung über Spendenwünsche informieren. Außerdem werden selbst gebackene Kuchen verkauft. Der Erlös fließt in den Betrieb der sozialen Einrichtung.

Kleiderladen auf dem „Zukunftsmarkt Waldkirch“

Der Kleiderladen beteiligt sich zusammen mit anderen Vereinen und Gruppen am „Zukunftsmarkt Waldkirch“ (Flyer, PDF, 546 KB), der am Samstag, 24. September, von 11 bis 16 Uhr auf dem großen Betriebsgelände der Wabe in der Mauermattenstraße 8 stattfindet. Der gemeinsame Nenner der vielfältigen Infostände, Vorträge, Filme und Aktionen ist der Gedanke der Nachhaltigkeit. Regional, ökologisch, sozial und innovativ gestaltet sich der bunte Markt. Am Stand des Kleiderladens sind die Marktbesucher eingeladen, sich aus dem reichen Fundus ein oder zwei Kleidungsstücke auszusuchen. Außerdem informieren die Mitarbeiterinnen über den Kleiderladen und über die Möglichkeiten, im Laden oder im Verein mitzuarbeiten.

 

Zuspruch beim Infostand des Waldkircher Kleiderladens

Intensive Gespräche gab es bei dem Infostand des „Kleiderladens Waldkirch“ auf dem Wochenmarkt. Bei Kuchen und Kaffee gaben die Helfer*innen Auskunft über die Möglichkeiten, die die soziale Einrichtung in der Lange Straße 94 Menschen mit wenig Geld bietet. Kinder, Frauen und Männer mit niedrigem Einkommen können sich dort für kleine Beträge mit Kleidung versorgen, Arbeitslose, Flüchtlinge, Menschen mit Minirente oder Minijob. Inzwischen helfen mehrere Flüchtlinge regelmäßig im Laden mit, ein Gewinn für alle.

Infostand auf dem Wochenmarkt

Kuchen, Kaffee und Informationen zum Kleiderladen gab es es letzten Samstag auf dem Waldkircher Wochenmarkt.

Die Spendenbereitschaft der Bevölkerung hält seit der Eröffnung des Ladens vor gut einem Jahr unvermindert an. Schuhe, besonders für Männer, Handtücher, Gardinen und Bettwäsche werden auch gern angenommen. Großer Bedarf besteht an Reisetaschen, Koffern, Rucksäcken in allen Größen und an Regenschirmen.

Thema am Marktstand war häufig der positive Nebeneffekt des Kleiderladens: Die Weitergabe der Textilien vermeidet das Wegwerfen noch gut nutzbarer Sachen und hält sie weiter in Gebrauch.

Zuspruch beim Infostand des Waldkircher Kleiderladens

Intensive Gespräche gab es bei dem Infostand des „Kleiderladens Waldkirch“ auf dem Wochenmarkt. Bei Kuchen und Kaffee gaben die Helfer*innen Auskunft über die Möglichkeiten, die die soziale Einrichtung in der Lange Straße 94 Menschen mit wenig Geld bietet. Kinder, Frauen und Männer mit niedrigem Einkommen können sich dort für kleine Beträge mit Kleidung versorgen, Arbeitslose, Flüchtlinge, Menschen mit Minirente oder Minijob. Inzwischen helfen mehrere Flüchtlinge regelmäßig im Laden mit, eine Freude für das ganze Team.

Die Spendenbereitschaft der Bevölkerung hält seit der Eröffnung des Ladens vor fünf Monaten an; die Mitarbeiter*innen haben alle Hände voll zu tun. Jetzt werden die warmen Sachen aus dem Lager geholt und in die Regale geräumt. Schuhe, Handtücher und Bettwäsche werden auch gern angenommen, weil da großer Bedarf besteht.

Thema war häufig der positive Nebeneffekt des Kleiderladens: Die Weitergabe der Textilien vermeidet das Wegwerfen noch gut nutzbarer Sachen und hält sie weiter in Gebrauch.

Der Stand des „Kleiderladen Waldkirch e. V.“ bot zahlreichen Besuchern des Waldkircher Wochenmarkts neben leckerem Kaffee und Kuchen ebenfalls Informationen zu seinem sozialen Projekt an.

Info-Kuchen-Stand auf dem Waldkircher Wochenmarkt

Am Samstag, 19. September, ist der „Kleiderladen für Menschen mit wenig Geld“ mit einem Info-Kuchen-Stand auf dem Waldkircher Wochenmarkt. Die Mitarbeiter*innen wollen mögliche Kund*inn*en auf das Angebot des Kleiderladens aufmerksam machen und die Bevölkerung über Spendenwünsche informieren. Außerdem werden Kaffee und selbst gebackene Kuchen verkauft. Der Erlös fließt in den Betrieb der sozialen Einrichtung.