Schlagwort-Archive: Corona

Corona-Schließung wird verlängert

Der Kleiderladen muss vorerst geschlossen bleiben. Wenn die Corona-Situation es zulässt, wird frühestens am Mittwoch, 3. Februar 2021, wieder geöffnet. Die aktuelle Information werden Sie hier und in der Presse finden.

Das Kleiderladen-Team bittet dringend darum, keine Spenden vor die Tür zu stellen; sie können nicht versorgt werden.

Winterpause im Kleiderladen Waldkirch

Von Weihnachten bis Dreikönig ist der Kleiderladen Waldkirch geschlossen. Der letzte Öffnungstag in diesem Jahr ist Freitag, 18. Dezember. Das Ladenteam bittet dringend darum, keine Kartons oder Säcke mit Spenden vor die Tür zu stellen; denn es ist niemand da, der sie versorgt. Der Kleiderladen-Verein plant, die soziale Einrichtung für Menschen mit kleinem Einkommen am Mittwoch, 13. Januar, wieder zu öffnen. Voraussetzung ist, dass trotz Corona-Einschränkungen genügend ehrenamtliche Helfer*innen weiter mitarbeiten können. Der Kleiderladen dankt der Bevölkerung für die beständige Unterstützung und wünscht Kunden, Spendern und Helfern frohe Feiertage.

Die Sommerpause endet und der Kleiderladen öffnet wieder

Bevor der Kleiderladen wieder öffnet, macht das Kleiderladen-Team wie gewohnt einen „Hausputz“, bei dem die gesamte Einrichtung auch sorgfältig desinfiziert wird.

Ab Mittwoch, 2. September, können Menschen mit geringem Einkommen die Hilfseinrichtung in der Lange Straße 97 dann wieder nutzen:

  • Mittwoch 10 bis 12 Uhr
  • Donnerstag 14 bis 16 Uhr
  • Freitag 13 bis 15 Uhr

Kleiderspenden sind auch wieder möglich: Bitte keine Sommersachen mehr, gern aber Kleidung für den Herbst sowie Schuhe, Nachtwäsche, Unterwäsche, Bettwäsche, Handtücher und andere Haustextilien, Taschen, Rollkoffer, Rucksäcke, Regenschirme. Für Spenden gibt es einen Extraeingang. Die Abgabe ist zur Zeit auf zwei Taschen oder Kartons beschränkt; denn es ist nicht ausgeschlossen, dass Spenden infiziert sein können. Auf Empfehlung des Gesundheitsamtes werden alle Sachen daher für zwei Wochen in „Quarantäne“ gelagert; der Platz ist begrenzt.

Die Corona-Regeln müssen von Kunden und von Spendern weiter beachtet werden: Vor allem Abstand halten vor und in dem Laden, Maske tragen und kein langes Verweilen.

Der Kleiderladen Waldkirch öffnet wieder – Kleiderspenden sind vorerst nur begrenzt möglich

In zwei Schritten öffnet der Kleiderladen für Menschen mit kleinem Einkommen wieder. Nachdem sich der Kundenbetrieb gut eingespielt hat und alle nötigen Hygienevorschriften eingehalten werden, können ab Mittwoch, 3. Juni, auch wieder Kleiderspenden angenommen werden: Einwandfreie, heute tragbare Sommersachen für Kinder ab Größe 116, für Frauen und Männer. Gebraucht werden Kleidung, Schuhe, Nachtwäsche, Unterwäsche, Sport- und Badesachen, Rucksäcke, Rollkoffer, Bettwäsche und Handtücher. Wintersachen können erst wieder im September abgegeben werden. Der Kleiderladen ist keine Recyclingeinrichtung für alles, was in den letzten Wochen bei Aufräumarbeiten im Haushalt zusammengekommen ist. Möbel, Hausrat, Spielzeug oder Bücher werden bitte anderweitig versorgt. Der Kleiderladen hat dafür nicht genug Platz.

Corona-Regeln

Im Wartebereich vor der Tür und im Laden Mundschutz tragen und Abstand halten, Hände desinfizieren, Zutritt für begrenzte Personenzahl, kein langes Verweilen im Laden, Abstand zum Ladenteam.

Vor dem Laden befinden sich vier Personen, die teilweise Mund-Nasen-Schutz-Masken tragen. Zudem sind Hinweisschilder zu den Corona- und Kleiderspendenregeln aufgestellt und es befinden sich Markierungen auf einem Schild und dem Boden.
Der Wartebereich vor dem Kleiderladen.

Öffnungszeiten

  • Mittwoch 10 bis 12 Uhr
  • Donnerstag 14 bis 16 Uhr
  • Freitag 13 bis 15 Uhr

Telefon während dieser Zeiten: 0151 / 72 68 10 14

Wichtiger Hinweis für Spenden

Die Spendenabgabe ist vorerst auf zwei Taschen oder Kartons begrenzt. Nach Auskunft des Gesundheitsamtes kann eine Infizierung der Sachen nicht völlig ausgeschlossen werden; deshalb werden sie, bevor sie in den Laden kommen, einige Zeit in einem gesonderten Raum zwischengelagert. Um Kontakte zu verringern, wird für die Spendenabgabe ein eigener Zugang eingerichtet.